2. Serie (n.n.) (521 - 509 mya v.h.)

Die 2. Serie (Epoche) des unteren Kambriums ist noch nicht benannt, ebenso wie die beiden Stufen 3.Stufe (521 - 514 mya) und 4.Stufe (514 - 509 mya).

 

In der 3. Stufe der 2. Serie (521 mya) traten in den Flachmeeren der damaligen Kontinentalplatten des auseinanderbrechenden Superkontinents Rodinia die ersten Trilobiten auf.
Bis zum heutigen Zeitpunkt sind neun Ordnungen der Klasse der Trilobiten anerkannt (s.Abb.).

Allerdings überlebte kein Trilobit das Massenaussterben am Ende des Perms (252,2 mya).

Trilobiten vom unteren Kambrium bis zum Aussterben am Ende des Perms. (C) Ralf P. Krüger 2020
Trilobiten vom unteren Kambrium bis zum Aussterben am Ende des Perms. (C) Ralf P. Krüger 2020
Opabina
Lebendkonstruktion von Opabinia, (C) N. Tamura CC BY-SA 4.0

Mit dem Beginn der 4. Stufe (514 mya) erschien der Opabinia.

Sein Kopf trug fünf voll funktionsfähige, gestielte Augen, die dem Träger ein Blickfeld von fast 360° gaben. Es wird angenommen, dass es sich bei diesen Augen um Facettenaugen handelte. Ein weiteres einzigartiges Merkmal war der flexible Rüssel von etwa einem Drittel der Gesamtlänge des Körpers. Am Ende des Rüssels war ein Greifapparat. Es wird angenommen, dass das Tier mit Hilfe des Rüssels Beute fangen und zum Mund unterhalb des Rüssels bringen konnte.

Er starb 500,5 mya in der Serie Misoligium aus.