Neogen (23,03 - 2,588 mya)

Tabelle Neogen (C Ralf Krüger 2019
Tabelle Neogen (C Ralf Krüger 2019

 

Das System Neogen (23,03 - 2,588 mya ) ist die zweite Untergliederung des Ärathems Känozoikum (65 mya - heute) und umfasst die Epochen (Serien):

  • Miozän (23,03 - 5,333 mya) mit den Stufen:
                         - Aqitanium (23,03 - 20,44 mya)
                         - Burdigalium (20,44 - 15,97 mya)
                         - Langhium (15,97 - 13,82 mya)
                         - Serravallium (13,82 - 11,62 mya)
                         - Tortonium (11,62 - 7,246 mya und
                         - Messinium (7,246 - 5,333 mya)
  • Pliozän (5,333 - 2,588 mya) mit den Stufen:
                         - Zancleum (5,333 - 3,6 mya und
                         - Piacenzium (3,6 - 2,588 mya)

 

Fauna

 

Flora

Durch die allmähliche Abkühlung kam es im Neogen zu einem regelrechten Aufschwung von bedecktsamigen Pflanzen, die sich in dieser Periode rasant weiterentwickelten und kontinuierlich neue Arten bildeten. Aus dem gesamten Tertiär sind den Wissenschaftlern heute weit über 200 000 verschiedene Arten von Bedecktsamern bekannt.

Die hier in einem mehr oder weniger gemäßigten Klima lebenden pliozänen (Pliozän) Pflanzen- und Tiergemeinschaften wurden zum Ursprung von Flora und Fauna der heutigen temperierten Laubmischwälder von Asien, Europa und Nordamerika.

 

Klima

Das Neogen brachte eine Phase verstärkter Abkühlung bis zum Beginn der ersten Vereisungen in der untersten Stufe des Quartärs.

Zu Beginn des Neogens, im Miozän, kann das Klima auch im nordatlantisch-skandinavischen Raum noch als gemäßigt bezeichnet werden. Das geht aus der Untersuchung der Zusammensetzung der fossilen Meeresfauna hervor.

Im unteren Pliozän kam es zu einer ersten starken Abkühlungsphase im Bereich der Pole, der nochmals eine längere Erwärmung folgte. Ein wechselnder, aber relativ rascher Abfall der Temperaturkurven folgte im Pliozän.

Am Ende des Pliozäns kam es zur Vereisung der Polkappen. Auf dem Kontinent Antarktika wurden Eismassen abgelagert und dadurch dem Wasserkreislauf entzogen. Dies führte zu einem ersten Absinken des Meeresspiegels.